5 Tipps zur Beherrschung des Social Media-Marketings im Jahr 2019

5 Tipps zur Beherrschung des Social Media-Marketings im Jahr 2019

 

Eine kürzlich vom Pew Research Center durchgeführte Studie ergab, dass die sozialen Medien die Print-Zeitungen in den USA als Hauptquelle für den Konsum von Nachrichten durch die Amerikaner überholt hatten.

Für so viele Benutzerdaten, wie es im Internet zum Thema Social Media gibt, bleibt jedoch die Tatsache bestehen, dass die Verbraucher von heute nicht mehr über ihren iPhone-Bildschirm auf Facebook verkauft werden möchten, als dass sie es genießen, einen Werbespot auf ihrem eigenen zu sehen Fernsehen.

Mit der Entwicklung der sozialen Medien haben sich auch die Verbraucher weiterentwickelt. Soziale Netzwerke unterscheiden sich heute erheblich von denen vor zehn Jahren: Sie sind börsennotierte Unternehmen, die im Geschäft sind, um ihre Benutzerdaten zu monetarisieren.

Um eine Chance zu haben, durch Social Media Marketing zu gewinnen, müssen Sie die Regeln verstehen und innerhalb der Grenzen jedes sozialen Netzwerks spielen. Zum Beispiel:

  • Wenn Sie feststellen, dass die organische Reichweite abnimmt, geben Sie Geld für Anzeigen aus.
  • Wenn Ihre Kunden jeden Beitrag über Ihren letzten Verkauf einstellen, hören Sie auf zu verkaufen und engagieren Sie sich.
  • Wenn Sie keine Rückkehr zu Ihren Bemühungen sehen, überprüfen und analysieren Sie den Wert, den das soziale Netzwerk für Ihr Unternehmen bringt.

In den letzten Jahren war Snapchat ein soziales Netzwerk, in dem viele Vermarkter – ich selbst eingeschlossen – viel Zeit damit verbrachten, Communities aufzubauen, nur um keine andere Wahl zu haben, als auf Instagram umzuschalten und die Momentumwelle zu meistern. Es passiert.

Social Media ist nicht kostenlos und nicht mehr neu. Es ist ein Geschäft, und damit Sie Erfolg haben, müssen Sie im kommenden Jahr herausstechen.

Weniger verkaufen, mehr tun.

Wenn Social Media im kommenden Jahr ein Schwerpunkt für Ihr Unternehmen ist, finden Sie nachfolgend eine Aufschlüsselung der Maßnahmen, die Sie ergreifen müssen, um zu dominieren:

1. Facebook-Anzeigen

Social Media ist ein Pay-to-Play-Spiel, bei dem Sie Geld ausgeben müssen, um eine Rendite zu erzielen. Anfang 2018 machte Facebook bekannt, dass auf Markenseiten gepostete Inhalte vom Algorithmus nicht priorisiert werden. Mit anderen Worten, wenn Sie ein Unternehmen sind und sicherstellen möchten, dass Ihre Inhalte angezeigt werden, müssen Sie für die Reichweite bezahlen. Weniger als 1 Prozent der bestehenden Fans von Markenseiten werden Ihre Inhalte jemals sehen.

Um Ihre Rendite auf Facebook-Anzeigen zu maximieren, sollten Sie ein Monatsbudget festlegen, ein klares Ziel festlegen (d. H. Gebot für Engagement und Conversions im Vergleich zu Ansichten oder Impressionen) und zielgerichtete Anzeigen schalten. Auf diese Weise können Sie Ihren idealen Kunden basierend auf demografischen, standortbezogenen und interessenbezogenen Daten erreichen.

2. Instagram und Twitter Suche

Sie können die Reichweite Ihrer sozialen Medien maximieren, indem Sie nach Orten und Personen suchen, um Ihren nächsten Kunden zu finden. Um noch einen Schritt weiter zu gehen, richten Sie auf Twitter gespeicherte Suchanfragen auch in Bezug auf die Personen und Themen ein, an die Sie verkaufen möchten. Wenn Sie geschäftlich unterwegs sind, tippen Sie auf LinkedIn, um herauszufinden, an wen Sie sich wenden und an wen Sie verkaufen möchten. Gehen Sie dann zu Twitter und gruppieren Sie Ihre potenziellen Kunden in einer kuratierten Liste . Gelegentlich können Sie die von Ihren Interessenten geposteten Inhalte “liken” und mit ihnen wieder in Kontakt treten. Wenn Sie Business-to-Consumer sind, erstellen Sie gespeicherte Suchergebnisse zu den Ereignissen oder Themen, über die Ihr Zielkunde spricht, um Ihren Community-Managern eine kuratierte Liste zur Verfügung zu stellen.

3. Websites von Drittanbietern

Einer der größten Fehler, den Marken und Unternehmen in sozialen Medien machen, besteht darin, Benutzer von der Website, auf der sie sich gerade befinden (z. B. Facebook), auf eine Website zu locken. Wenn Sie Social Media verwenden, um den Website-Traffic zu steigern, müssen Sie dafür bezahlen. Andernfalls kann die Nutzung vorhandener Plattformen wie Medium.com oder LinkedIn zum Bloggen von Ihrem Profil oder sogar von Facebook Notes zu einer größeren organischen Reichweite (kostenlos) führen, als wenn Sie auf Ihren neuesten Blog-Post auf Ihrer Unternehmensseite verlinken. Mein Rat ist, die organische Reichweite zu erschließen, die eine traditionellere Plattform bietet, um eine kostenlose Markenbekanntheit zu schaffen.

4. Private Gruppen

Da die sozialen Medien weiterhin übermäßig mit Inhalten von Marken und Menschen gesättigt sind, werden private Gruppen wie Social Media Masterminds auf Facebook und andere exklusive Communitys, die nur Mitgliedern vorbehalten sind, wie sie in den 90er und frühen 2000er Jahren in Foren zu finden waren, weiter zunehmen . Sofern Ihre tägliche Arbeit keine sozialen Medien umfasst, nutzt der Durchschnittsverbraucher sie passiv, um Nachrichtenupdates abzurufen und sich mit seinen Freunden auszutauschen. Aus diesem Grund sollte Ihre Marke in Betracht ziehen, eine private Gruppe oder Community für Ihre engagiertesten „Superfans“ zu gründen. Indem Sie eine private Gruppe gründen, können Sie jetzt eine kleinere, aber sehr engagierte Community von Fans erschließen, die ihnen einen Sinn für Wert schafft.

5. Maximieren Sie etablierte soziale Netzwerke.

Im Laufe des Jahres 2018 diskutierten die Vermarkter aufgrund von Algorithmusänderungen und Cambridge Analytica, ob Facebook nicht mehr existieren würde – während sie über Facebook selbst debattierten. Auf dem Weg dazu brachten neue soziale Netzwerke ein neues Gefühl von Aufregung und Nervenkitzel, eines der ersten zu sein. Während das Würfeln und Landen auf dem nächsten Facebook lohnend sein kann, kann es auch Zeitverschwendung sein. Unternehmen haben keine 12 bis 18 Monate Zeit, um darauf zu warten, dass der Rest der Bevölkerung ein neues soziales Netzwerk aufruft. Wenn Sie jetzt gewinnen möchten, müssen Sie Risiken auf den Plattformen eingehen, auf denen Sie die höchstmögliche Kapitalrendite erzielen können.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *