4 Tipps für die alleinerziehende Mutter

4 Tips for the Single Working Mom

 

Diese vier Schritte sind ein guter Anfang.

1. Wisse, dass du nicht allein bist.
Frauen machen heute rund 47 Prozent der amerikanischen Belegschaft aus. Schätzungsweise 70 Prozent der amerikanischen Mütter mit Kindern unter 18 Jahren sind laut US-Arbeitsministerium erwerbstätig, und 75 Prozent dieser Gruppe sind Vollzeitbeschäftigte.

Natürlich haben fast alle berufstätigen Mütter zu Hause die Verantwortung für die „zweite Schicht“: Fürsorge für Kinder, Haushalt, Kochen, Putzen, Fürsorge für Angehörige, Umgang mit der Gemeinschaft und mehr. Einige von uns haben Hilfe von einem Partner, andere nicht. Und diejenigen von uns, die alles alleine machen, werden oft bis zum Äußersten belastet, um alles in Ordnung zu bringen.

Laut einer Studie von Pew Research sehen sich 8 von 10 befragten Erwachsenen einem starken Druck ausgesetzt, ein betroffenes Elternteil zu sein (im Vergleich zu nur 56 Prozent, die dasselbe über Männer sagten). Eine Studie über die Mutterschaft von Welch aus dem Jahr 2018 ergab, dass der durchschnittliche Arbeitstag einer Mutter um 18.23 Uhr beginnt und erst um 20.31 Uhr endet. Und vergessen wir nicht: Unsere Arbeit hört nicht auf, wenn das Wochenende kommt oder ein Feiertag kommt.

2. Zählen Sie Ihre Erfolge.
Nehmen Sie ein Blatt Papier heraus und erstellen Sie eine Liste Ihrer Aktivitäten in der letzten Woche. Beginnen Sie mit Ihren Arbeitsaufgaben, die sowohl weltlich als auch bemerkenswert sind. Beginnen Sie dann mit der Auflistung Ihrer Haushalts- und Kinderbetreuungsaufgaben. Fügen Sie diese dritte Ladung Wäsche und die zweite Lesung einer Lieblingsgeschichte vor dem Schlafengehen hinzu (diejenige, in der Sie auf Wunsch alle Stimmen der Charaktere vorgetragen haben).

Vergessen Sie nicht die nahrhaften Mahlzeiten, die Sie zubereitet haben, die Lebensstunden, die Sie unterrichtet haben, die angemessene Disziplin, die Sie verteilt haben, das Aufnehmen all dieser lästigen Legos. Und schließlich alles, was Sie getan haben, um für sich und andere zu sorgen: die Hautpflege, die Sie pflichtbewusst durchgeführt haben, obwohl es 23:00 Uhr war. und du warst todmüde; diesen Anruf, den Sie bei der Tante getätigt haben, mit der Sie seit einiger Zeit nicht mehr gesprochen haben; Ihre erfolgreichen Bemühungen, die Donuts im Pausenraum zugunsten eines gesunden Mittagessens zu vermeiden.

Wenn Sie dann Ihre Erinnerungen der Woche durchgegangen sind, um alles, was Sie getan haben, zu dokumentieren, treten Sie einen Schritt zurück und sehen Sie sich die Liste als Außenstehender an eine Frau, die es tötet. Ein Superheld aus dem wirklichen Leben.

3. Fordern Sie Leistungen für berufstätige Eltern.
Zum Glück wacht eine wachsende Anzahl von Unternehmen mit den Arbeitsbedürfnissen von alleinerziehenden Müttern auf. Intelligente Unternehmen erweitern ihre Leistungen und ihre Unternehmenskultur, um den besonderen Herausforderungen der Eltern gerecht zu werden, und profitieren von konkreten Vorteilen (einschließlich eines besseren Engagements der Mitarbeiter und geringerer Fluktuation, wie bei Google zu sehen). Hinzu kommen Unternehmen wie Nike und Patagonia, die ihren Mitarbeitern eine Kinderbetreuung vor Ort anbieten – eine große Attraktion für alleinerziehende Mütter und Eltern insgesamt.

Kleinere Unternehmen können sich eine Kindertagesstätte vor Ort nicht unbedingt leisten.

  • Stillräume / Lagerung
  • Flextime-Optionen
  • Bezahlter Mutterschaftsurlaub / Adoptionsurlaub
  • Back-up Kinderbetreuung

Mütter (und Väter) sollten auf diese Vorteile drängen und ihren Arbeitgebern positives Feedback geben, wenn sie diese erhalten. Ein sicherer Ort, an dem Sie Ihr Kind an den Bundesfeiertagen lassen können, die zum Beispiel viele Unternehmen nicht anbieten, kann ein großer Stressabbau sein.

4. Feiern Sie sich.
Für alles, was Sie in dieser Woche getan haben, und für alles, was Sie im Laufe Ihres Lebens getan haben, haben Sie mehr als nur ein Klopfen auf den Rücken verdient. Ehrlich gesagt, verdienen Sie eine Tiefenmassage, eine Flasche Rosé und ein ununterbrochenes Netflix-Binge. Aber wenn diese Dinge heute nicht möglich sind, nehmen Sie sich einen Moment Zeit und nehmen Sie Ihre Bemühungen ernst.

Lassen Sie sich nicht von den kritischen Stimmen – ob außen oder innen – stören. Möglicherweise tun Sie nicht alles, was Sie am liebsten tun würden, Sie sind jeden Tag müde und haben manchmal das Gefühl, dass Sie versagen. Aber ich bin hier, um Ihnen zu sagen, dass ich Ihre Erfolge und Ihre Opfer sehe und viele andere auch. Der alleinerziehenden berufstätigen Mutter, die von der mangelnden Unterstützung an ihrem Arbeitsplatz entmutigt ist, oder der Mutter, die verzweifelt nach einer helfenden Hand greift, sage ich: Sie sind mächtiger, als Sie sich vorstellen können. Und Sie demonstrieren jeden Tag Ihre beeindruckende Kraft.

5 Tipps zur Beherrschung des Social Media-Marketings im Jahr 2019

5 Tipps zur Beherrschung des Social Media-Marketings im Jahr 2019

 

Eine kürzlich vom Pew Research Center durchgeführte Studie ergab, dass die sozialen Medien die Print-Zeitungen in den USA als Hauptquelle für den Konsum von Nachrichten durch die Amerikaner überholt hatten.

Für so viele Benutzerdaten, wie es im Internet zum Thema Social Media gibt, bleibt jedoch die Tatsache bestehen, dass die Verbraucher von heute nicht mehr über ihren iPhone-Bildschirm auf Facebook verkauft werden möchten, als dass sie es genießen, einen Werbespot auf ihrem eigenen zu sehen Fernsehen.

Mit der Entwicklung der sozialen Medien haben sich auch die Verbraucher weiterentwickelt. Soziale Netzwerke unterscheiden sich heute erheblich von denen vor zehn Jahren: Sie sind börsennotierte Unternehmen, die im Geschäft sind, um ihre Benutzerdaten zu monetarisieren.

Um eine Chance zu haben, durch Social Media Marketing zu gewinnen, müssen Sie die Regeln verstehen und innerhalb der Grenzen jedes sozialen Netzwerks spielen. Zum Beispiel:

  • Wenn Sie feststellen, dass die organische Reichweite abnimmt, geben Sie Geld für Anzeigen aus.
  • Wenn Ihre Kunden jeden Beitrag über Ihren letzten Verkauf einstellen, hören Sie auf zu verkaufen und engagieren Sie sich.
  • Wenn Sie keine Rückkehr zu Ihren Bemühungen sehen, überprüfen und analysieren Sie den Wert, den das soziale Netzwerk für Ihr Unternehmen bringt.

In den letzten Jahren war Snapchat ein soziales Netzwerk, in dem viele Vermarkter – ich selbst eingeschlossen – viel Zeit damit verbrachten, Communities aufzubauen, nur um keine andere Wahl zu haben, als auf Instagram umzuschalten und die Momentumwelle zu meistern. Es passiert.

Social Media ist nicht kostenlos und nicht mehr neu. Es ist ein Geschäft, und damit Sie Erfolg haben, müssen Sie im kommenden Jahr herausstechen.

Weniger verkaufen, mehr tun.

Wenn Social Media im kommenden Jahr ein Schwerpunkt für Ihr Unternehmen ist, finden Sie nachfolgend eine Aufschlüsselung der Maßnahmen, die Sie ergreifen müssen, um zu dominieren:

1. Facebook-Anzeigen

Social Media ist ein Pay-to-Play-Spiel, bei dem Sie Geld ausgeben müssen, um eine Rendite zu erzielen. Anfang 2018 machte Facebook bekannt, dass auf Markenseiten gepostete Inhalte vom Algorithmus nicht priorisiert werden. Mit anderen Worten, wenn Sie ein Unternehmen sind und sicherstellen möchten, dass Ihre Inhalte angezeigt werden, müssen Sie für die Reichweite bezahlen. Weniger als 1 Prozent der bestehenden Fans von Markenseiten werden Ihre Inhalte jemals sehen.

Um Ihre Rendite auf Facebook-Anzeigen zu maximieren, sollten Sie ein Monatsbudget festlegen, ein klares Ziel festlegen (d. H. Gebot für Engagement und Conversions im Vergleich zu Ansichten oder Impressionen) und zielgerichtete Anzeigen schalten. Auf diese Weise können Sie Ihren idealen Kunden basierend auf demografischen, standortbezogenen und interessenbezogenen Daten erreichen.

2. Instagram und Twitter Suche

Sie können die Reichweite Ihrer sozialen Medien maximieren, indem Sie nach Orten und Personen suchen, um Ihren nächsten Kunden zu finden. Um noch einen Schritt weiter zu gehen, richten Sie auf Twitter gespeicherte Suchanfragen auch in Bezug auf die Personen und Themen ein, an die Sie verkaufen möchten. Wenn Sie geschäftlich unterwegs sind, tippen Sie auf LinkedIn, um herauszufinden, an wen Sie sich wenden und an wen Sie verkaufen möchten. Gehen Sie dann zu Twitter und gruppieren Sie Ihre potenziellen Kunden in einer kuratierten Liste . Gelegentlich können Sie die von Ihren Interessenten geposteten Inhalte “liken” und mit ihnen wieder in Kontakt treten. Wenn Sie Business-to-Consumer sind, erstellen Sie gespeicherte Suchergebnisse zu den Ereignissen oder Themen, über die Ihr Zielkunde spricht, um Ihren Community-Managern eine kuratierte Liste zur Verfügung zu stellen.

3. Websites von Drittanbietern

Einer der größten Fehler, den Marken und Unternehmen in sozialen Medien machen, besteht darin, Benutzer von der Website, auf der sie sich gerade befinden (z. B. Facebook), auf eine Website zu locken. Wenn Sie Social Media verwenden, um den Website-Traffic zu steigern, müssen Sie dafür bezahlen. Andernfalls kann die Nutzung vorhandener Plattformen wie Medium.com oder LinkedIn zum Bloggen von Ihrem Profil oder sogar von Facebook Notes zu einer größeren organischen Reichweite (kostenlos) führen, als wenn Sie auf Ihren neuesten Blog-Post auf Ihrer Unternehmensseite verlinken. Mein Rat ist, die organische Reichweite zu erschließen, die eine traditionellere Plattform bietet, um eine kostenlose Markenbekanntheit zu schaffen.

4. Private Gruppen

Da die sozialen Medien weiterhin übermäßig mit Inhalten von Marken und Menschen gesättigt sind, werden private Gruppen wie Social Media Masterminds auf Facebook und andere exklusive Communitys, die nur Mitgliedern vorbehalten sind, wie sie in den 90er und frühen 2000er Jahren in Foren zu finden waren, weiter zunehmen . Sofern Ihre tägliche Arbeit keine sozialen Medien umfasst, nutzt der Durchschnittsverbraucher sie passiv, um Nachrichtenupdates abzurufen und sich mit seinen Freunden auszutauschen. Aus diesem Grund sollte Ihre Marke in Betracht ziehen, eine private Gruppe oder Community für Ihre engagiertesten „Superfans“ zu gründen. Indem Sie eine private Gruppe gründen, können Sie jetzt eine kleinere, aber sehr engagierte Community von Fans erschließen, die ihnen einen Sinn für Wert schafft.

5. Maximieren Sie etablierte soziale Netzwerke.

Im Laufe des Jahres 2018 diskutierten die Vermarkter aufgrund von Algorithmusänderungen und Cambridge Analytica, ob Facebook nicht mehr existieren würde – während sie über Facebook selbst debattierten. Auf dem Weg dazu brachten neue soziale Netzwerke ein neues Gefühl von Aufregung und Nervenkitzel, eines der ersten zu sein. Während das Würfeln und Landen auf dem nächsten Facebook lohnend sein kann, kann es auch Zeitverschwendung sein. Unternehmen haben keine 12 bis 18 Monate Zeit, um darauf zu warten, dass der Rest der Bevölkerung ein neues soziales Netzwerk aufruft. Wenn Sie jetzt gewinnen möchten, müssen Sie Risiken auf den Plattformen eingehen, auf denen Sie die höchstmögliche Kapitalrendite erzielen können.

5 Tipps zur Beherrschung des Social Media-Marketings im Jahr 2019

5 Tipps zur Beherrschung des Social Media-Marketings im Jahr 2019

 

Eine kürzlich vom Pew Research Center durchgeführte Studie ergab, dass die sozialen Medien die Print-Zeitungen in den USA als Hauptquelle für den Konsum von Nachrichten durch die Amerikaner überholt hatten.

Für so viele Benutzerdaten, wie es im Internet zum Thema Social Media gibt, bleibt jedoch die Tatsache bestehen, dass die Verbraucher von heute nicht mehr über ihren iPhone-Bildschirm auf Facebook verkauft werden möchten, als dass sie es genießen, einen Werbespot auf ihrem eigenen zu sehen Fernsehen.

Mit der Entwicklung der sozialen Medien haben sich auch die Verbraucher weiterentwickelt. Soziale Netzwerke unterscheiden sich heute erheblich von denen vor zehn Jahren: Sie sind börsennotierte Unternehmen, die im Geschäft sind, um ihre Benutzerdaten zu monetarisieren.

Um eine Chance zu haben, durch Social Media Marketing zu gewinnen, müssen Sie die Regeln verstehen und innerhalb der Grenzen jedes sozialen Netzwerks spielen. Zum Beispiel:

  • Wenn Sie feststellen, dass die organische Reichweite abnimmt, geben Sie Geld für Anzeigen aus.
  • Wenn Ihre Kunden jeden Beitrag über Ihren letzten Verkauf einstellen, hören Sie auf zu verkaufen und engagieren Sie sich.
  • Wenn Sie keine Rückkehr zu Ihren Bemühungen sehen, überprüfen und analysieren Sie den Wert, den das soziale Netzwerk für Ihr Unternehmen bringt.

In den letzten Jahren war Snapchat ein soziales Netzwerk, in dem viele Vermarkter – ich selbst eingeschlossen – viel Zeit damit verbrachten, Communities aufzubauen, nur um keine andere Wahl zu haben, als auf Instagram umzuschalten und die Momentumwelle zu meistern. Es passiert.

Social Media ist nicht kostenlos und nicht mehr neu. Es ist ein Geschäft, und damit Sie Erfolg haben, müssen Sie im kommenden Jahr herausstechen.

Weniger verkaufen, mehr tun.

Wenn Social Media im kommenden Jahr ein Schwerpunkt für Ihr Unternehmen ist, finden Sie nachfolgend eine Aufschlüsselung der Maßnahmen, die Sie ergreifen müssen, um zu dominieren:

1. Facebook-Anzeigen

Social Media ist ein Pay-to-Play-Spiel, bei dem Sie Geld ausgeben müssen, um eine Rendite zu erzielen. Anfang 2018 machte Facebook bekannt, dass auf Markenseiten gepostete Inhalte vom Algorithmus nicht priorisiert werden. Mit anderen Worten, wenn Sie ein Unternehmen sind und sicherstellen möchten, dass Ihre Inhalte angezeigt werden, müssen Sie für die Reichweite bezahlen. Weniger als 1 Prozent der bestehenden Fans von Markenseiten werden Ihre Inhalte jemals sehen.

Um Ihre Rendite auf Facebook-Anzeigen zu maximieren, sollten Sie ein Monatsbudget festlegen, ein klares Ziel festlegen (d. H. Gebot für Engagement und Conversions im Vergleich zu Ansichten oder Impressionen) und zielgerichtete Anzeigen schalten. Auf diese Weise können Sie Ihren idealen Kunden basierend auf demografischen, standortbezogenen und interessenbezogenen Daten erreichen.

2. Instagram und Twitter Suche

Sie können die Reichweite Ihrer sozialen Medien maximieren, indem Sie nach Orten und Personen suchen, um Ihren nächsten Kunden zu finden. Um noch einen Schritt weiter zu gehen, richten Sie auf Twitter gespeicherte Suchanfragen auch in Bezug auf die Personen und Themen ein, an die Sie verkaufen möchten. Wenn Sie geschäftlich unterwegs sind, tippen Sie auf LinkedIn, um herauszufinden, an wen Sie sich wenden und an wen Sie verkaufen möchten. Gehen Sie dann zu Twitter und gruppieren Sie Ihre potenziellen Kunden in einer kuratierten Liste . Gelegentlich können Sie die von Ihren Interessenten geposteten Inhalte “liken” und mit ihnen wieder in Kontakt treten. Wenn Sie Business-to-Consumer sind, erstellen Sie gespeicherte Suchergebnisse zu den Ereignissen oder Themen, über die Ihr Zielkunde spricht, um Ihren Community-Managern eine kuratierte Liste zur Verfügung zu stellen.

3. Websites von Drittanbietern

Einer der größten Fehler, den Marken und Unternehmen in sozialen Medien machen, besteht darin, Benutzer von der Website, auf der sie sich gerade befinden (z. B. Facebook), auf eine Website zu locken. Wenn Sie Social Media verwenden, um den Website-Traffic zu steigern, müssen Sie dafür bezahlen. Andernfalls kann die Nutzung vorhandener Plattformen wie Medium.com oder LinkedIn zum Bloggen von Ihrem Profil oder sogar von Facebook Notes zu einer größeren organischen Reichweite (kostenlos) führen, als wenn Sie auf Ihren neuesten Blog-Post auf Ihrer Unternehmensseite verlinken. Mein Rat ist, die organische Reichweite zu erschließen, die eine traditionellere Plattform bietet, um eine kostenlose Markenbekanntheit zu schaffen.

4. Private Gruppen

Da die sozialen Medien weiterhin übermäßig mit Inhalten von Marken und Menschen gesättigt sind, werden private Gruppen wie Social Media Masterminds auf Facebook und andere exklusive Communitys, die nur Mitgliedern vorbehalten sind, wie sie in den 90er und frühen 2000er Jahren in Foren zu finden waren, weiter zunehmen . Sofern Ihre tägliche Arbeit keine sozialen Medien umfasst, nutzt der Durchschnittsverbraucher sie passiv, um Nachrichtenupdates abzurufen und sich mit seinen Freunden auszutauschen. Aus diesem Grund sollte Ihre Marke in Betracht ziehen, eine private Gruppe oder Community für Ihre engagiertesten „Superfans“ zu gründen. Indem Sie eine private Gruppe gründen, können Sie jetzt eine kleinere, aber sehr engagierte Community von Fans erschließen, die ihnen einen Sinn für Wert schafft.

5. Maximieren Sie etablierte soziale Netzwerke.

Im Laufe des Jahres 2018 diskutierten die Vermarkter aufgrund von Algorithmusänderungen und Cambridge Analytica, ob Facebook nicht mehr existieren würde – während sie über Facebook selbst debattierten. Auf dem Weg dazu brachten neue soziale Netzwerke ein neues Gefühl von Aufregung und Nervenkitzel, eines der ersten zu sein. Während das Würfeln und Landen auf dem nächsten Facebook lohnend sein kann, kann es auch Zeitverschwendung sein. Unternehmen haben keine 12 bis 18 Monate Zeit, um darauf zu warten, dass der Rest der Bevölkerung ein neues soziales Netzwerk aufruft. Wenn Sie jetzt gewinnen möchten, müssen Sie Risiken auf den Plattformen eingehen, auf denen Sie die höchstmögliche Kapitalrendite erzielen können.

5 Vortragstipps von erfahrenen Experten

5 Vortragstipps von erfahrenen Experten

 

Wovor hast du am meisten Angst? Wenn Sie wie die meisten Amerikaner sind, stört Sie das öffentliche Sprechen mehr als Höhen, Käfer, Schlangen, eingeschlossene Räume, Fliegen, Fremde, Clowns und die Aussicht auf Ertrinken. Tatsächlich hat mehr als ein Viertel der US-Bevölkerung Angst, öffentlich zu sprechen.

Aber als Unternehmer müssen Sie sich wahrscheinlich in der Öffentlichkeit zurechtfinden – zumindest in gewisser Hinsicht. Schließlich werden Sie Investoren ansprechen. Sie verkaufen Angebote an große Kunden. Vielleicht präsentieren Sie sich sogar vor einem unternehmerischen Publikum.

Zum Glück werden Sie dabei nicht alleine sein: Tausende Unternehmer und öffentlich sprechende Gurus haben in der Vergangenheit ihre Ängste besiegt und sind bereit, das Wissen und die Tipps zu teilen, die ihnen zum Erfolg verholfen haben.

1. Sprechen Sie über das, was Sie wissen, was Sie wissen.
Dale Carnegie (1888-1955), der berühmte Autor von How to Win Friends and Influence People und Gründer des Dale Carnegie Institute, das einen öffentlichen Vortragskurs anbietet, ermutigte die Menschen, über Themen zu sprechen, über die sie viel wissen. Darüber hinaus ermutigte er sie, über Themen zu sprechen, von denen sie wissen, dass sie viel darüber wissen.

Hier gibt es mehrere positive Effekte, aber der wichtigste und offensichtlichste ist der Vertrauensschub, den Sie durch das Abdecken eines Themas erzielen, das Sie gut kennen. Sie werden sich keine Sorgen machen, wenn Sie sicher sind, dass Sie die richtigen Dinge wissen, und Ihr Wortschatz und Ihre Anekdoten in Bezug auf ein Thema, auf das Sie gut vorbereitet sind, vielfältiger sind.

2. Sprechen Sie so langsam, dass es sich seltsam anfühlt.
Simon Sinek ist derzeit einer der meistgesehenen TED Talk-Moderatoren aller Zeiten mit mehr als 22 Millionen kumulierten Videoaufrufen. Er ist auch der Autor von Start With Why und Leaders Eat Last. Man würde nie vermuten, dass er ein schüchterner Introvertierter war. Er ist aber auch ein erfahrener Redner, und einer seiner besten Tipps ist, langsam zu sprechen.

Die meisten Redner stürzen sich aufgrund von Nervenkombinationen und dem Wunsch, dynamisch zu wirken, schneller als beabsichtigt durch ihre Präsentationen. Ohne Dialogpartner, der ein Gegengewicht bietet, merken sie nie, wie schnell sie sprechen.

Durch bewusstes und langsames Sprechen Ihrer Worte werden die Zuhörer aufmerksamer und Sie wirken nachdenklicher und kontrollierter. Sie haben auch Zeit zum Nachdenken, um weitere Fehler zu vermeiden.

3. Sprich mit der Rückseite des Raumes.
Jeannette Nelson, Autorin von The Voice Exercise Book und Sprecherin des Nationaltheaters, empfiehlt, im hinteren Bereich des Raums zu sprechen und auch im hinteren Bereich des Raums den Atem anzuhalten. Viele Redner machen den Fehler, mit einer starken Stimme zu beginnen, die sie gut projizieren. aber dann verblassen sie allmählich im Laufe ihrer Rede.

Wenn Sie sich auf die Rückseite des Raums konzentrieren, erhalten Sie einen konstanten Fokus, sodass Sie die Lautstärke Ihrer Stimme während der gesamten Präsentation konstant halten können. Es wird auch sichergestellt, dass jeder im Raum von vorne nach hinten Sie klar hören kann.

4. Kopieren Sie nicht den Stil einer anderen Person.
Sie könnten versucht sein, einen beliebten Vortrag zu sehen und den Stil des Vortragenden zu imitieren, der ihn leitet, aber dies kann tatsächlich ein Nachteil sein. Nicola Sturgeon, erste Ministerin von Schottland und Vorsitzende der Scottish National Party, ist bekannt für ihre öffentliche Rede. Sie empfiehlt, Ihren eigenen Stil und Ihre eigene Stimme für Ihre Präsentationen zu finden.

Wenn Sie normalerweise leise sprechen, funktioniert dies möglicherweise nicht, aber es besteht die Möglichkeit, dass Sie einen Stil finden, der zu Ihrer Persönlichkeit passt und dennoch zu einer überzeugenden Zuhörerschaft führt. In den meisten Fällen wird der Versuch, den Stil eines anderen nachzuahmen, Sie wie eine billige Nachahmung erscheinen lassen, wenn Ihre eigene Persönlichkeit gut funktioniert.

5. Lassen Sie sich von Ihrer Energie stärken.
Es gibt fast keine Möglichkeit, die nervöse Energie, die Sie vor einem Gespräch verspüren, vollständig zu beseitigen. Wenn Sie sich an das Reden in der Öffentlichkeit gewöhnen, werden diese Nerven möglicherweise nachlassen, aber nicht ganz verschwinden. Gary Vaynerchuk, Unternehmer und Internet-Persönlichkeit, schlägt vor, dass Menschen einen Weg finden, diese Energie in ihre Leistung einzubringen, anstatt von ihr verbraucht zu werden.

Er ist dafür bekannt, sich in einen adrenalinreichen Zustand zu versetzen, bevor er für eine Präsentation auf die Bühne geht, fast wie ein Boxer vor einem Match.

Du musst dich nicht in diese Art von Raserei stürzen, aber du solltest deine nervöse Energie anders betrachten; Auf diese Weise bereitet Ihr Körper Sie auf eine Herausforderung durch Kampf oder Flucht vor. Nutzen Sie diese Energie als Treibstoff für eine überzeugende Präsentation.

Das öffentliche Sprechen kann wie jede andere Fähigkeit durch Verstehen und Üben verbessert und verfeinert werden. Es gibt keine schnelle Lösung, um die Nerven vor einer Präsentation zu beseitigen, noch gibt es eine Strategie, die für alle funktioniert.

Alles, was Sie tun können, ist, aus den Ratschlägen und Erfahrungen der Menschen zu lernen, die vor Ihnen gekommen sind, und weiter daran zu arbeiten, Ihre eigenen Fähigkeiten zu verbessern.

10 Tipps für die Gründung eines Unternehmens, das erfolgreich sein wird

10 Tipps für die Gründung eines Unternehmens, das erfolgreich sein wird

 

Zum ersten Mal ein Unternehmen gründen und sich Sorgen um ein Scheitern machen? Als Unternehmer ab 14 Jahren habe ich in der Geschäftswelt jede Variation von “hoch” und “niedrig” erlebt und dabei einige wertvolle Ratschläge gesammelt, von denen ich glaube, dass sie allen Unternehmern, die sich dieser Herausforderung stellen, noch nützen können lohnende Reise. Hier ist eine Liste:

1. Sei leidenschaftlich bei dem, was du tust.

Du musst nicht jeden Aspekt deines Geschäfts lieben (und wirst es wahrscheinlich auch nicht), aber du musst darüber aufgeregt sein. Sie werden viel Zeit und Energie investieren, wenn Sie ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie wirklich viel Spaß daran haben, was Sie tun, ob Sie Angelcharter betreiben, Keramik herstellen oder finanzielle Ratschläge erteilen. Stellen Sie sicher, dass Sie auf dem richtigen Weg sind, indem Sie sich fragen, ob Sie aufgeregt sind, wenn Sie an das Geschäft denken, und ob es das Opfer Ihrer Zeit und Ihres Geldes wert ist. Wenn Sie auf eine dieser Fragen mit “Nein” antworten, ist dies wahrscheinlich nicht das Richtige für Sie.

2. Beginnen Sie Ihr Geschäft, während Sie noch beschäftigt sind.

Wie lange können die meisten Menschen ohne Geld leben? Nicht lange, und es kann eine Weile dauern, bis Ihr neues Geschäft tatsächlich Gewinne erzielt. Wenn Sie zu Beginn Ihrer Karriere beschäftigt sind, haben Sie Geld in der Tasche, um in das Geschäft zu investieren und um sicherzustellen, dass Sie mit Ihren monatlichen Lebenshaltungskosten Schritt halten können.

3. Mach es nicht alleine.

Sie benötigen ein Support-System, wenn Sie ein Unternehmen gründen (und danach). Ein Familienmitglied oder Freund, dessen Ideen Sie aufgreifen können und der mitfühlend auf die jüngste Geschäftskrise hört, ist von unschätzbarem Wert. Wenn Sie ein Unternehmen gründen, ist erfahrene Beratung das beste Support-System. Wenn Sie also einen Mentor in Ihrer Branche finden, haben Sie auch die Möglichkeit, von jemandem zu lernen, der den Startup-Prozess bereits durchlaufen hat.

4. Holen Sie sich zuerst Kunden oder Kunden.

Warten Sie nicht, bis Sie Ihr Unternehmen offiziell gegründet haben, um Kunden in eine Reihe zu bringen, denn ohne sie wird Ihr Unternehmen nicht überleben. Verbringen Sie Zeit an den alltäglichen Orten Ihres potenziellen Marktes, um über soziale Online-Plattformen wie LinkedIn Kontakte zu knüpfen oder Kontakte zu knüpfen, und richten Sie dann Meetings ein, um auf diesen Kontakten aufzubauen und potenzielle zukünftige Leads bereitzustellen. Sie können nie zu früh anfangen, sich selbst zu vermarkten.

5. Schreiben Sie einen Geschäftsplan.

Dies ist ein wichtiger Schritt, bevor Sie Ihr Unternehmen gründen, da er Ihnen wertvolle Informationen liefert. Durch die Erstellung eines Geschäftsplans können Sie die operativen und finanziellen Ziele besser verstehen und wichtige Budget- und Marketingstrategien festlegen. Der Hauptgrund für die Erstellung eines Geschäftsplans als Erstes, wenn Sie ein Unternehmen gründen möchten, besteht darin, dass Sie vermeiden können, Ihre Zeit und Ihr Geld in etwas zu stecken, das keinen Erfolg haben wird.

6. Machen Sie Ihre Forschung.

Sie werden viel recherchieren, um einen Geschäftsplan zu erstellen, aber das ist nur ein Anfang. Wenn Sie ein Unternehmen gründen, müssen Sie Experte für Ihre Branche, Produkte und Dienstleistungen werden, sofern Sie dies nicht bereits getan haben. Der Beitritt zu verwandten Branchen oder Berufsverbänden, bevor Sie Ihr Unternehmen gründen, ist eine großartige Idee. Es wird Sie über neue Informationen auf dem Markt auf dem Laufenden halten und Ihnen helfen, die Aktionen der Wettbewerber im Auge zu behalten.

7. Suchen Sie professionelle Hilfe.

Nur weil Sie ein Unternehmen gründen, heißt das nicht, dass Sie ein Experte für alles sein müssen. Wenn Sie kein Buchhalter oder Buchhalter sind, stellen Sie einen (oder beide) ein. Wenn Sie einen Vertrag abschließen müssen und kein Anwalt sind, stellen Sie einen ein. Sie werden auf lange Sicht mehr Zeit und möglicherweise mehr Geld verschwenden, wenn Sie versuchen, Dinge selbst zu tun, für die Sie nicht qualifiziert sind.

8. Holen Sie sich das Geld in einer Reihe.

Traditionelle Kreditgeber mögen keine neuen Ideen und geben Geld an neue Unternehmen, die keine nachgewiesenen Erfolge vorweisen können. Sparen Sie zuerst und sprechen Sie potenzielle Investoren an. Erarbeiten Sie zuerst Ihren finanziellen Fall-Back-Plan und stellen Sie sicher, dass Sie beim Aufbau Ihres Geschäfts keinen Haken mehr haben, weil Ihnen das Geld ausgeht.

9. Seien Sie von Anfang an professionell.

Alles über Sie und die Art und Weise, wie Sie Geschäfte tätigen, muss anderen vermitteln, dass Sie ein Profi sind, der ein seriöses Geschäft führt. Das bedeutet, dass Ihre professionelle “Suite” vollständig und aktuell sein sollte, einschließlich hochwertiger Visitenkarten, eines Geschäftstelefons und einer geschäftlichen E-Mail-Adresse. Am wichtigsten ist, dass Sie sich höflich verhalten und alle so behandeln möchten, als wären Sie Ihr nächster Kunde.

10. Rechtliche und steuerliche Aspekte gleich beim ersten Mal berücksichtigen.

Es ist viel schwieriger und teurer, ein Chaos danach zu beheben. Muss Ihr Unternehmen registriert sein? Was ist mit der Mehrwertsteuer? Müssen Sie eine Berufshaftpflichtversicherung haben? Wie wirkt sich die von Ihnen gewählte Form des Unternehmenseigentums auf Ihre rechtliche und steuerliche Situation aus? Erfahren Sie, welche Aufgaben Sie haben, bevor Sie Ihr Unternehmen gründen, und handeln Sie entsprechend.

5 Tipps zum Erstellen Ihres ersten (erfolgreichen) Online-Kurses

5 Tipps zum Erstellen Ihres ersten (erfolgreichen) Online-Kurses

 

Das Internet hat uns im Laufe der Jahre viele Vorteile gebracht, und eine davon ist die Fähigkeit für jeden, überall, eine neue Fähigkeit zu erlernen. Sie müssen sich nicht mehr für einen teuren Universitätskurs einschreiben, um ein neues Fach zu erlernen oder Ihre Fähigkeiten zu erweitern. Heute gibt es eine Menge Online-Kurse. Sie können sogar Ihre eigenen erstellen.

Das Erstellen eines Online-Kurses ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Blog oder Ihre Website zu verbessern. Mit einem Online-Kurs können Sie sich nicht nur als Branchenführer präsentieren, sondern auch passives Einkommen mit Ihrer Website erzielen. Laut Statista wird der weltweite E-Learning-Markt bis 2022 voraussichtlich 243 Milliarden US-Dollar überschreiten. Aber wie genau bauen Sie einen Kurs auf, für den sich andere schnell anmelden werden?

Hier sind fünf Tipps, um genau das zu tun:

1. Wählen Sie das richtige Motiv.

Die Auswahl eines Themas für Ihren Online-Kurs ist nicht so einfach wie die Auswahl Ihres Lieblingsthemas und das direkte Eintauchen. Was Sie wirklich tun müssen, um Ihr Kursthema auszuwählen, ist festzustellen, mit welchem ​​Problem Ihre Zielgruppenmitglieder regelmäßig konfrontiert sind, und ihnen dann bei der Lösung zu helfen.

Wenn Sie beispielsweise wirklich an Budgetierung interessiert sind, Ihr Blog oder Ihre Website sich jedoch ausschließlich mit Social Media-Marketing befasst, ist ein Budgetierungskurs für Sie dann erfolgreich? Wahrscheinlich nicht. Wenn Ihr Publikum Sie jedoch um Tipps zum Social Media-Marketing bittet, ist ein Social Media-Marketing-Kurs genau das Richtige für Sie.

Sie sind sich nicht sicher, welches Problem für Ihr Publikum am dringendsten ist? Werfen Sie einen Blick auf Ihre Website-Analyse, um herauszufinden, was Ihre beliebtesten Inhalte sein sollten. In Ihren beliebtesten Posts wird angegeben, was Ihre Zielgruppe lernen möchte.

2. Beginnen Sie nicht von vorne.

Nachdem Sie Ihr erfolgreiches Kursthema ausgewählt haben, können Sie mit dem Erstellen der Inhalte beginnen. Aber fangen Sie nicht bei Null an! Wenn Sie das richtige Thema ausgewählt haben, sollten Sie bereits relevante Inhalte in Ihrem Blog haben. also verwende es erneut.

Natürlich sollte Ihr Kurs nicht den Inhalt duplizieren, den Ihr Publikum kostenlos in Ihrem Blog erhält. Andernfalls haben Sie eine Menge unzufriedener Kunden, die ihr Geld zurückhaben möchten. Der Punkt ist, den erfolgreichen Inhalt, den Sie bereits geschrieben haben, zu nehmen und zu erweitern. Wenn Sie vorhandene Inhalte neu verwenden und vertiefen, sparen Sie Zeit, indem Sie den Bauplan Ihres Kurses vorlegen.

ehmen Sie Ihre beliebtesten Inhalte und erweitern Sie sie, um eine tiefgreifende und anregende Lernerfahrung zu schaffen.

3. Fügen Sie visuelle und interaktive Inhalte hinzu.

Klartext mit einigen Bildern, die für Ihre Blog-Posts verwendet wurden, ist für einen Online-Kurs nicht geeignet. Ihr Online-Kurs muss einnehmend sein. und wenn Sie die Leute bitten, dafür zu bezahlen, muss es mehr bieten als Ihre typischen Blog-Posts. Deshalb sind zusätzliche visuelle und interaktive Inhalte erforderlich.

Erwägen Sie das Hinzufügen von interaktiven Quiz, Arbeitsblättern, Vorlagen, Video-Tutorials oder Diashows, um Ihren Online-Kurs zu beleben. Ihre Schüler werden nicht nur von dem, was sie lernen, beeindruckt sein, sie werden auch Spaß daran haben und von den zusätzlichen Elementen beeindruckt sein, die Sie hinzugefügt haben.

4. Halte es einfach.

Jetzt fragen Sie sich möglicherweise, wie Sie Ihren Online-Kurs durchführen und wie Benutzer darauf zugreifen können. Die Antwort lautet, dass kein kompliziertes Online-Portal erstellt werden muss. Vor allem, wenn Sie zum ersten Mal einen Online-Kurs erstellen, ist es besser, ihn einfach zu halten. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihren Kurs auf einfache Weise anbieten können, ohne dass eine Umstrukturierung oder Neugestaltung Ihrer gesamten Website erforderlich ist.

Beispielsweise können Sie Ihren Kurs vollständig per E-Mail anbieten. Sie können Ihren E-Mail-Kurs so strukturieren, dass automatisch eine E-Mail pro Tag gesendet wird, “Lektion Nr. 1” am ersten Tag und so weiter. Sie können auch ein Dateipaket erstellen, das die Benutzer direkt von Ihrer Site herunterladen und das alles enthält, was sie benötigen, um es in ihrem eigenen Tempo zu verfolgen.

5. Vermarkten Sie Ihren Kurs.

Sobald Sie Ihren Online-Kurs zusammengestellt haben, platzieren Sie ihn nicht einfach auf Ihrer Website und erwarten, dass er sich verkauft. Sie müssen dafür werben, damit sich die Leute wie verrückt anmelden. Denn je mehr Leute über Ihren Kurs Bescheid wissen, desto mehr Einnahmen können Sie erzielen.

Erstellen Sie einen Blog-Post, in dem Ihr Online-Kurs angekündigt wird, und senden Sie E-Mails an Ihre Abonnenten. Vermarkten Sie Ihren Kurs außerdem über soziale Medien und nicht nur über Ihre Website-Besucher.

Bitten Sie Ihre Schüler, sobald Sie Einschreibungen erhalten haben, um Erfahrungsberichte. Der Einsatz von Social Proofs von zufriedenen Kunden ist eine der effektivsten Methoden, um mehr Umsatz zu erzielen. Laut Studien, die in Psychology Today veröffentlicht wurden, schauen die Menschen auf das, was andere tun, um zu erfahren, was richtig ist. Wenn Benutzer also feststellen, dass andere Ihren Online-Kurs lieben, helfen diese Informationen ihnen bei der Entscheidung, sich ebenfalls anzumelden.

 

Zu dir hinüber.
Unterschätzen Sie sich nicht: Sie haben mehr als genug Wissen und Fähigkeiten, um anderen etwas Wertvolles beizubringen. Also, worauf wartest Du? Geh raus und erstelle deine! Mit diesen Tipps für die Erstellung eines erfolgreichen Online-Kurses können Sie Ihr Fachwissen teilen und dabei ein hervorragendes passives Einkommen erzielen.

5 Tipps zum Erstellen Ihres ersten (erfolgreichen) Online-Kurses

5 Tipps zum Erstellen Ihres ersten (erfolgreichen) Online-Kurses

 

Das Internet hat uns im Laufe der Jahre viele Vorteile gebracht, und eine davon ist die Fähigkeit für jeden, überall, eine neue Fähigkeit zu erlernen. Sie müssen sich nicht mehr für einen teuren Universitätskurs einschreiben, um ein neues Fach zu erlernen oder Ihre Fähigkeiten zu erweitern. Heute gibt es eine Menge Online-Kurse. Sie können sogar Ihre eigenen erstellen.

Das Erstellen eines Online-Kurses ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Blog oder Ihre Website zu verbessern. Mit einem Online-Kurs können Sie sich nicht nur als Branchenführer präsentieren, sondern auch passives Einkommen mit Ihrer Website erzielen. Laut Statista wird der weltweite E-Learning-Markt bis 2022 voraussichtlich 243 Milliarden US-Dollar überschreiten. Aber wie genau bauen Sie einen Kurs auf, für den sich andere schnell anmelden werden?

Hier sind fünf Tipps, um genau das zu tun:

1. Wählen Sie das richtige Motiv.

Die Auswahl eines Themas für Ihren Online-Kurs ist nicht so einfach wie die Auswahl Ihres Lieblingsthemas und das direkte Eintauchen. Was Sie wirklich tun müssen, um Ihr Kursthema auszuwählen, ist festzustellen, mit welchem ​​Problem Ihre Zielgruppenmitglieder regelmäßig konfrontiert sind, und ihnen dann bei der Lösung zu helfen.

Wenn Sie beispielsweise wirklich an Budgetierung interessiert sind, Ihr Blog oder Ihre Website sich jedoch ausschließlich mit Social Media-Marketing befasst, ist ein Budgetierungskurs für Sie dann erfolgreich? Wahrscheinlich nicht. Wenn Ihr Publikum Sie jedoch um Tipps zum Social Media-Marketing bittet, ist ein Social Media-Marketing-Kurs genau das Richtige für Sie.

Sie sind sich nicht sicher, welches Problem für Ihr Publikum am dringendsten ist? Werfen Sie einen Blick auf Ihre Website-Analyse, um herauszufinden, was Ihre beliebtesten Inhalte sein sollten. In Ihren beliebtesten Posts wird angegeben, was Ihre Zielgruppe lernen möchte.

2. Beginnen Sie nicht von vorne.

Nachdem Sie Ihr erfolgreiches Kursthema ausgewählt haben, können Sie mit dem Erstellen der Inhalte beginnen. Aber fangen Sie nicht bei Null an! Wenn Sie das richtige Thema ausgewählt haben, sollten Sie bereits relevante Inhalte in Ihrem Blog haben. also verwende es erneut.

Natürlich sollte Ihr Kurs nicht den Inhalt duplizieren, den Ihr Publikum kostenlos in Ihrem Blog erhält. Andernfalls haben Sie eine Menge unzufriedener Kunden, die ihr Geld zurückhaben möchten. Der Punkt ist, den erfolgreichen Inhalt, den Sie bereits geschrieben haben, zu nehmen und zu erweitern. Wenn Sie vorhandene Inhalte neu verwenden und vertiefen, sparen Sie Zeit, indem Sie den Bauplan Ihres Kurses vorlegen.

ehmen Sie Ihre beliebtesten Inhalte und erweitern Sie sie, um eine tiefgreifende und anregende Lernerfahrung zu schaffen.

3. Fügen Sie visuelle und interaktive Inhalte hinzu.

Klartext mit einigen Bildern, die für Ihre Blog-Posts verwendet wurden, ist für einen Online-Kurs nicht geeignet. Ihr Online-Kurs muss einnehmend sein. und wenn Sie die Leute bitten, dafür zu bezahlen, muss es mehr bieten als Ihre typischen Blog-Posts. Deshalb sind zusätzliche visuelle und interaktive Inhalte erforderlich.

Erwägen Sie das Hinzufügen von interaktiven Quiz, Arbeitsblättern, Vorlagen, Video-Tutorials oder Diashows, um Ihren Online-Kurs zu beleben. Ihre Schüler werden nicht nur von dem, was sie lernen, beeindruckt sein, sie werden auch Spaß daran haben und von den zusätzlichen Elementen beeindruckt sein, die Sie hinzugefügt haben.

4. Halte es einfach.

Jetzt fragen Sie sich möglicherweise, wie Sie Ihren Online-Kurs durchführen und wie Benutzer darauf zugreifen können. Die Antwort lautet, dass kein kompliziertes Online-Portal erstellt werden muss. Vor allem, wenn Sie zum ersten Mal einen Online-Kurs erstellen, ist es besser, ihn einfach zu halten. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihren Kurs auf einfache Weise anbieten können, ohne dass eine Umstrukturierung oder Neugestaltung Ihrer gesamten Website erforderlich ist.

Beispielsweise können Sie Ihren Kurs vollständig per E-Mail anbieten. Sie können Ihren E-Mail-Kurs so strukturieren, dass automatisch eine E-Mail pro Tag gesendet wird, “Lektion Nr. 1” am ersten Tag und so weiter. Sie können auch ein Dateipaket erstellen, das die Benutzer direkt von Ihrer Site herunterladen und das alles enthält, was sie benötigen, um es in ihrem eigenen Tempo zu verfolgen.

5. Vermarkten Sie Ihren Kurs.

Sobald Sie Ihren Online-Kurs zusammengestellt haben, platzieren Sie ihn nicht einfach auf Ihrer Website und erwarten, dass er sich verkauft. Sie müssen dafür werben, damit sich die Leute wie verrückt anmelden. Denn je mehr Leute über Ihren Kurs Bescheid wissen, desto mehr Einnahmen können Sie erzielen.

Erstellen Sie einen Blog-Post, in dem Ihr Online-Kurs angekündigt wird, und senden Sie E-Mails an Ihre Abonnenten. Vermarkten Sie Ihren Kurs außerdem über soziale Medien und nicht nur über Ihre Website-Besucher.

Bitten Sie Ihre Schüler, sobald Sie Einschreibungen erhalten haben, um Erfahrungsberichte. Der Einsatz von Social Proofs von zufriedenen Kunden ist eine der effektivsten Methoden, um mehr Umsatz zu erzielen. Laut Studien, die in Psychology Today veröffentlicht wurden, schauen die Menschen auf das, was andere tun, um zu erfahren, was richtig ist. Wenn Benutzer also feststellen, dass andere Ihren Online-Kurs lieben, helfen diese Informationen ihnen bei der Entscheidung, sich ebenfalls anzumelden.

 

Zu dir hinüber.
Unterschätzen Sie sich nicht: Sie haben mehr als genug Wissen und Fähigkeiten, um anderen etwas Wertvolles beizubringen. Also, worauf wartest Du? Geh raus und erstelle deine! Mit diesen Tipps für die Erstellung eines erfolgreichen Online-Kurses können Sie Ihr Fachwissen teilen und dabei ein hervorragendes passives Einkommen erzielen.

5 Tipps für die Entwicklung einer erfolgreichen Instagram-Marketingstrategie

5 Tipps für die Entwicklung einer erfolgreichen Instagram-Marketingstrategie

 

Heutzutage ist es schwierig, von einer Marke zu kommen, die auf Instagram nicht vor dem Spiel stehen möchte. Warum sollten sie nicht? Die Plattform wächst an Größe, Beliebtheit und Angeboten. Darüber hinaus wurde berichtet, dass 80% der Instagram-Konten mindestens einem Unternehmen folgen. Sicherlich möchten Sie, dass Sie einer von ihnen sind.

Laut Talkwalker Quick Search wurde allein in den letzten 30 Tagen mehr als 131,8.000 Mal Instagram-Marketing online erwähnt. Wie können Marken und Vermarkter diese leistungsstarke Plattform nutzen und ihre Online-Community aufbauen?

1. Identifizieren Sie die Art der Beiträge, die das höchste Engagement anziehen.

Mithilfe eines Social-Analytics-Tools können Marketer auf einfache Weise die Art der Posts identifizieren, die zu den höchsten Engagement-Levels führen. Dies bedeutet nicht nur, ob es sich um Fotos, Videos oder Karussells handelt. Marketingfachleute sollten die Posts genauer analysieren und feststellen, ob es ein Thema gibt, das die interessantesten Posts miteinander verbindet.

Emotionsgetriebenes Marketing kann beispielsweise für bestimmte Zielgruppen sehr gut funktionieren, während andere Zielgruppen sich möglicherweise besser mit Profilen auseinandersetzen, die die Ästhetik hervorheben, oder einen minimalistischen Ansatz verfolgen (denken Sie an kurze oder gar keine Untertitel!) One-Size-Fits-All-Lösung; Stattdessen sollten Vermarkter das Verständnis ihrer eigenen Zielgruppe und der ihrer Branche im Allgemeinen priorisieren.

2. Bauen Sie ein starkes Netzwerk von echten Influencern auf.

Während Influencer-Marketing zunehmend nach seinem Wert und seiner tatsächlichen Kapitalrendite gefragt wird, besteht kein Zweifel daran, dass die Zusammenarbeit mit den richtigen Influencern einen erheblichen Mehrwert bringen kann. Effektive Influencer-Marketingkampagnen können einen 11-mal höheren ROI als herkömmliches digitales Marketing erzielen.

Es hängt nicht nur von der Anzahl der Follower ab, den richtigen Influencer zu finden. Marketingfachleute sollten tief in die digitalen Konversationen rund um ihre Marke und ihre Branche als Ganzes eingebunden sein, um echte Influencer identifizieren zu können, die dieselben Interessen und Werte wie ihre Marke teilen und über ein leistungsstarkes und relevantes Netzwerk verfügen, auf das sie zurückgreifen können.

3. Wählen Sie den Bereich aus.

Eigenentwickelte Marken, die sich speziell an ein lokales Publikum richten, sollten eine andere Instagram-Strategie verfolgen als globale Marken mit Niederlassungen und Zielgruppen auf der ganzen Welt. Zunehmend sehen wir auch Marken, die einen globalen Ansatz verfolgen. Catering für das breite Publikum unter Beibehaltung eines starken lokalen Geschmacks ihrer Wurzeln. Der Instagram-Zeitplan einer Marke sollte ihrem Umfang entsprechen und regionale Spitzenzeiten, Zeitzonen, Wochenenden und sogar die Auswahl von Prominenten für Vermerke berücksichtigen.

4. Definieren Sie die Hashtags.

Kreative und erkennbare Hashtags können Wunder für eine Instagram-Strategie bewirken. Marken sollten bestrebt sein, ihre Hashtags ständig zu optimieren, und sicherstellen, dass sie über ganzjährige allgemeine und kampagnenspezifische Hashtags verfügen, die ein Zielpublikum für einen bestimmten Zeitraum ansprechen. Entscheidend dabei ist, dass Marken mithilfe eines Hashtag-Tracking-Tools sicherstellen, dass sie Hashtags verfolgen, analysieren und optimieren.

5. Zuhören, analysieren, optimieren.

Die Social Media-Branche entwickelt sich ständig weiter und es werden ständig neue Updates und Funktionen getestet und eingeführt. Eine erfolgreiche Instagram-Marketingstrategie sollte sich ebenfalls ständig weiterentwickeln. Die Analyse-Tools von Instagram bieten eine Vielzahl von Erkenntnissen, mit denen Sie die Markenwirkung steigern, den Wettbewerb analysieren und die Leistung kontinuierlich optimieren können.

5 Tipps für die Entwicklung einer erfolgreichen Instagram-Marketingstrategie

5 Tipps für die Entwicklung einer erfolgreichen Instagram-Marketingstrategie

 

Heutzutage ist es schwierig, von einer Marke zu kommen, die auf Instagram nicht vor dem Spiel stehen möchte. Warum sollten sie nicht? Die Plattform wächst an Größe, Beliebtheit und Angeboten. Darüber hinaus wurde berichtet, dass 80% der Instagram-Konten mindestens einem Unternehmen folgen. Sicherlich möchten Sie, dass Sie einer von ihnen sind.

Laut Talkwalker Quick Search wurde allein in den letzten 30 Tagen mehr als 131,8.000 Mal Instagram-Marketing online erwähnt. Wie können Marken und Vermarkter diese leistungsstarke Plattform nutzen und ihre Online-Community aufbauen?

1. Identifizieren Sie die Art der Beiträge, die das höchste Engagement anziehen.

Mithilfe eines Social-Analytics-Tools können Marketer auf einfache Weise die Art der Posts identifizieren, die zu den höchsten Engagement-Levels führen. Dies bedeutet nicht nur, ob es sich um Fotos, Videos oder Karussells handelt. Marketingfachleute sollten die Posts genauer analysieren und feststellen, ob es ein Thema gibt, das die interessantesten Posts miteinander verbindet.

Emotionsgetriebenes Marketing kann beispielsweise für bestimmte Zielgruppen sehr gut funktionieren, während andere Zielgruppen sich möglicherweise besser mit Profilen auseinandersetzen, die die Ästhetik hervorheben, oder einen minimalistischen Ansatz verfolgen (denken Sie an kurze oder gar keine Untertitel!) One-Size-Fits-All-Lösung; Stattdessen sollten Vermarkter das Verständnis ihrer eigenen Zielgruppe und der ihrer Branche im Allgemeinen priorisieren.

2. Bauen Sie ein starkes Netzwerk von echten Influencern auf.

Während Influencer-Marketing zunehmend nach seinem Wert und seiner tatsächlichen Kapitalrendite gefragt wird, besteht kein Zweifel daran, dass die Zusammenarbeit mit den richtigen Influencern einen erheblichen Mehrwert bringen kann. Effektive Influencer-Marketingkampagnen können einen 11-mal höheren ROI als herkömmliches digitales Marketing erzielen.

Es hängt nicht nur von der Anzahl der Follower ab, den richtigen Influencer zu finden. Marketingfachleute sollten tief in die digitalen Konversationen rund um ihre Marke und ihre Branche als Ganzes eingebunden sein, um echte Influencer identifizieren zu können, die dieselben Interessen und Werte wie ihre Marke teilen und über ein leistungsstarkes und relevantes Netzwerk verfügen, auf das sie zurückgreifen können.

3. Wählen Sie den Bereich aus.

Eigenentwickelte Marken, die sich speziell an ein lokales Publikum richten, sollten eine andere Instagram-Strategie verfolgen als globale Marken mit Niederlassungen und Zielgruppen auf der ganzen Welt. Zunehmend sehen wir auch Marken, die einen globalen Ansatz verfolgen. Catering für das breite Publikum unter Beibehaltung eines starken lokalen Geschmacks ihrer Wurzeln. Der Instagram-Zeitplan einer Marke sollte ihrem Umfang entsprechen und regionale Spitzenzeiten, Zeitzonen, Wochenenden und sogar die Auswahl von Prominenten für Vermerke berücksichtigen.

4. Definieren Sie die Hashtags.

Kreative und erkennbare Hashtags können Wunder für eine Instagram-Strategie bewirken. Marken sollten bestrebt sein, ihre Hashtags ständig zu optimieren, und sicherstellen, dass sie über ganzjährige allgemeine und kampagnenspezifische Hashtags verfügen, die ein Zielpublikum für einen bestimmten Zeitraum ansprechen. Entscheidend dabei ist, dass Marken mithilfe eines Hashtag-Tracking-Tools sicherstellen, dass sie Hashtags verfolgen, analysieren und optimieren.

5. Zuhören, analysieren, optimieren.

Die Social Media-Branche entwickelt sich ständig weiter und es werden ständig neue Updates und Funktionen getestet und eingeführt. Eine erfolgreiche Instagram-Marketingstrategie sollte sich ebenfalls ständig weiterentwickeln. Die Analyse-Tools von Instagram bieten eine Vielzahl von Erkenntnissen, mit denen Sie die Markenwirkung steigern, den Wettbewerb analysieren und die Leistung kontinuierlich optimieren können.

5 Tipps zum Erstellen Ihres ersten (erfolgreichen) Online-Kurses

5 Tipps zum Erstellen Ihres ersten (erfolgreichen) Online-Kurses

 

Das Internet hat uns im Laufe der Jahre viele Vorteile gebracht, und eine davon ist die Fähigkeit für jeden, überall, eine neue Fähigkeit zu erlernen. Sie müssen sich nicht mehr für einen teuren Universitätskurs einschreiben, um ein neues Fach zu erlernen oder Ihre Fähigkeiten zu erweitern. Heute gibt es eine Menge Online-Kurse. Sie können sogar Ihre eigenen erstellen.

Das Erstellen eines Online-Kurses ist eine hervorragende Möglichkeit, Ihr Blog oder Ihre Website zu verbessern. Mit einem Online-Kurs können Sie sich nicht nur als Branchenführer präsentieren, sondern auch passives Einkommen mit Ihrer Website erzielen. Laut Statista wird der weltweite E-Learning-Markt bis 2022 voraussichtlich 243 Milliarden US-Dollar überschreiten. Aber wie genau bauen Sie einen Kurs auf, für den sich andere schnell anmelden werden?

Hier sind fünf Tipps, um genau das zu tun:

1. Wählen Sie das richtige Motiv.

Die Auswahl eines Themas für Ihren Online-Kurs ist nicht so einfach wie die Auswahl Ihres Lieblingsthemas und das direkte Eintauchen. Was Sie wirklich tun müssen, um Ihr Kursthema auszuwählen, ist festzustellen, mit welchem ​​Problem Ihre Zielgruppenmitglieder regelmäßig konfrontiert sind, und ihnen dann bei der Lösung zu helfen.

Wenn Sie beispielsweise wirklich an Budgetierung interessiert sind, Ihr Blog oder Ihre Website sich jedoch ausschließlich mit Social Media-Marketing befasst, ist ein Budgetierungskurs für Sie dann erfolgreich? Wahrscheinlich nicht. Wenn Ihr Publikum Sie jedoch um Tipps zum Social Media-Marketing bittet, ist ein Social Media-Marketing-Kurs genau das Richtige für Sie.

Sie sind sich nicht sicher, welches Problem für Ihr Publikum am dringendsten ist? Werfen Sie einen Blick auf Ihre Website-Analyse, um herauszufinden, was Ihre beliebtesten Inhalte sein sollten. In Ihren beliebtesten Posts wird angegeben, was Ihre Zielgruppe lernen möchte.

2. Beginnen Sie nicht von vorne.

Nachdem Sie Ihr erfolgreiches Kursthema ausgewählt haben, können Sie mit dem Erstellen der Inhalte beginnen. Aber fangen Sie nicht bei Null an! Wenn Sie das richtige Thema ausgewählt haben, sollten Sie bereits relevante Inhalte in Ihrem Blog haben. also verwende es erneut.

Natürlich sollte Ihr Kurs nicht den Inhalt duplizieren, den Ihr Publikum kostenlos in Ihrem Blog erhält. Andernfalls haben Sie eine Menge unzufriedener Kunden, die ihr Geld zurückhaben möchten. Der Punkt ist, den erfolgreichen Inhalt, den Sie bereits geschrieben haben, zu nehmen und zu erweitern. Wenn Sie vorhandene Inhalte neu verwenden und vertiefen, sparen Sie Zeit, indem Sie den Bauplan Ihres Kurses vorlegen.

ehmen Sie Ihre beliebtesten Inhalte und erweitern Sie sie, um eine tiefgreifende und anregende Lernerfahrung zu schaffen.

3. Fügen Sie visuelle und interaktive Inhalte hinzu.

Klartext mit einigen Bildern, die für Ihre Blog-Posts verwendet wurden, ist für einen Online-Kurs nicht geeignet. Ihr Online-Kurs muss einnehmend sein. und wenn Sie die Leute bitten, dafür zu bezahlen, muss es mehr bieten als Ihre typischen Blog-Posts. Deshalb sind zusätzliche visuelle und interaktive Inhalte erforderlich.

Erwägen Sie das Hinzufügen von interaktiven Quiz, Arbeitsblättern, Vorlagen, Video-Tutorials oder Diashows, um Ihren Online-Kurs zu beleben. Ihre Schüler werden nicht nur von dem, was sie lernen, beeindruckt sein, sie werden auch Spaß daran haben und von den zusätzlichen Elementen beeindruckt sein, die Sie hinzugefügt haben.

4. Halte es einfach.

Jetzt fragen Sie sich möglicherweise, wie Sie Ihren Online-Kurs durchführen und wie Benutzer darauf zugreifen können. Die Antwort lautet, dass kein kompliziertes Online-Portal erstellt werden muss. Vor allem, wenn Sie zum ersten Mal einen Online-Kurs erstellen, ist es besser, ihn einfach zu halten. Die gute Nachricht ist, dass Sie Ihren Kurs auf einfache Weise anbieten können, ohne dass eine Umstrukturierung oder Neugestaltung Ihrer gesamten Website erforderlich ist.

Beispielsweise können Sie Ihren Kurs vollständig per E-Mail anbieten. Sie können Ihren E-Mail-Kurs so strukturieren, dass automatisch eine E-Mail pro Tag gesendet wird, “Lektion Nr. 1” am ersten Tag und so weiter. Sie können auch ein Dateipaket erstellen, das die Benutzer direkt von Ihrer Site herunterladen und das alles enthält, was sie benötigen, um es in ihrem eigenen Tempo zu verfolgen.

5. Vermarkten Sie Ihren Kurs.

Sobald Sie Ihren Online-Kurs zusammengestellt haben, platzieren Sie ihn nicht einfach auf Ihrer Website und erwarten, dass er sich verkauft. Sie müssen dafür werben, damit sich die Leute wie verrückt anmelden. Denn je mehr Leute über Ihren Kurs Bescheid wissen, desto mehr Einnahmen können Sie erzielen.

Erstellen Sie einen Blog-Post, in dem Ihr Online-Kurs angekündigt wird, und senden Sie E-Mails an Ihre Abonnenten. Vermarkten Sie Ihren Kurs außerdem über soziale Medien und nicht nur über Ihre Website-Besucher.

Bitten Sie Ihre Schüler, sobald Sie Einschreibungen erhalten haben, um Erfahrungsberichte. Der Einsatz von Social Proofs von zufriedenen Kunden ist eine der effektivsten Methoden, um mehr Umsatz zu erzielen. Laut Studien, die in Psychology Today veröffentlicht wurden, schauen die Menschen auf das, was andere tun, um zu erfahren, was richtig ist. Wenn Benutzer also feststellen, dass andere Ihren Online-Kurs lieben, helfen diese Informationen ihnen bei der Entscheidung, sich ebenfalls anzumelden.

 

Zu dir hinüber.
Unterschätzen Sie sich nicht: Sie haben mehr als genug Wissen und Fähigkeiten, um anderen etwas Wertvolles beizubringen. Also, worauf wartest Du? Geh raus und erstelle deine! Mit diesen Tipps für die Erstellung eines erfolgreichen Online-Kurses können Sie Ihr Fachwissen teilen und dabei ein hervorragendes passives Einkommen erzielen.